Leistungen

Betriebsorganisationsplanung

Raum und Funktionsprogramm
          • ♦  Vornahme der Bedarfsprüfung sowie Erhebung und Bewertung des Ist-Standes
          • ♦  Gliederung und Dimensionierung der Funktionsbe­reiche anhand von Leistungs- und Kapazitätsdaten
          • ♦  Erarbeiten des Raum- und Funktionsprogrammes
          • ♦  Erarbeiten einer Grob-Betriebsbeschreibung
Vorentwurfsplanung
  • ♦  Festlegen der organisatorischen Rahmenbe­dingungen
  • ♦  Erarbeiten eines Gesamtbetriebskonzeptes im Einver­nehmen mit Auftragge­ber und Nutzer­vertretern in Bezug auf Logistik, Personensteuerung und Kommunikationssysteme
  • ♦  Führen der Nutzergespräche anhand der ausge­arbeiteten Architekten-Vorentwurfspläne mit Protokoll­führung
  • ♦  Präsentation des BO-Vorentwurfes an den Auftrag­geber, Nutzer und zuständige Behörden mit Protokoll­führung
Entwurfsplanung
  • ♦  Ausarbeiten und Präzisieren der im Vorentwurf fest­gelegten betriebsorganisatorischen Grundlagen
  • ♦  Präzisieren der qualitativen und quantitativen Aufgaben­stellung der einzelnen Funktionsbereiche, bezogen auf die Funktionskategorien
  • ♦  Beschreiben und Darstellen des definitiven Betriebs­ablaufes aufgrund der ausgewählten Organisations­formen
  • ♦  Stellungnahme zu betriebsorganisatorischen An­fragen aller Planungsbeteiligten
  • ♦  Periodische Berichterstattung an den Auftraggeber über den Stand der Betriebsorganisationsplanung
  • ♦  Verfeinern und Fixieren der in der Entwurfsphase erarbeiteten Organisationskonzepte
  • ♦  Erarbeiten der Detailbetriebsbeschreibungen für die einzelnen Funktionsbereiche, wie Personen­steuerung, Verkehrserschliessung, Ver- und Ent­sorgung sämtlicher medizinischer und nicht-medizi­nischer Güter, Kommunikationssysteme, u.a.
Inbetriebnahme
  • ♦  Unterstützen und Einschulen der Nutzer bei der Einführung der neuen Ar­beitsabläufe
  • ♦  Erarbeiten einer Personalbedarfsberechnung vor Inbetriebnahme, gegliedert nach Funktionskategorien für die einzelnen Leistungsbereiche
  • ♦  Mitarbeit bei der Gestaltung der Formularorganisation

Medizintechnikplanung

Planung Medizintechnik Re-/Investitionen
  • ♦  Studien Anlagekonzepte
  • ♦  Vorentwurf/Entwurf
  • ♦  Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • ♦  Erstellung Leistungskatalog
  • ♦  Angebotseinholung/Ausschreibung
  • ♦  Vergabevorschlag
  • ♦  Folgekostenoptimierung
  • ♦  Strahlenschutzplanung und -berechnung
  • ♦  örtliche Bauaufsicht MT-BL
  • ♦  Übernahme
  • ♦  Mängelverfolgung
  • ♦  Behördenverfahren

Beratung/Instandhaltung
  • ♦  Wartungsverträge (Erstellung Leistungskatalog, Unterstützung Preisermittlung, technische und wirtschftliche Leistungskontrolle)
  • ♦  Reparaturbewertung (Unterstützung Bestpreisermittlung, technische und wirtschftliche Leistungskontrolle)
  • ♦  Strahlen-/Laserschutz (Koordination zwischen Nutzer, Firma und Behörde)
  • ♦  Präsentation des BO-Vorentwurfes an den Auftrag­geber, Nutzer und zuständige Behörden mit Protokoll­führung

 

Instandhaltung
  • ♦  Koordination
  • ♦  Erstellung Leistungskatalog
  • ♦  Bestpreisermittlung
  • ♦  Technische und wirtschaftliche Leistungskontrolle

Planungsbegleitende Beratung des Auftraggebers
  • ♦  Während der gesamten Planungsphase werden von der BO-Planung laufend Stellungnahmen zu betriebsorganisatorischen Anfragen des Auftraggebers und sonstiger Planungsbeteiligten abgegeben
  • ♦  Beratung des Auftraggebers zu speziellen Fragen bzw. Information des Auf­traggebers über Einsparungspotentiale, Optimierungsmöglichkeiten sowie Er­arbeiten von Vergleichen mit Projekten ähnlicher Grösse und Aufgabenstel­lung
  • ♦  Erarbeitung von Varianten/Alternativvorschlägen unter betriebswirtschaftli­chen Grundsätzen mit Rücksicht auf die zur Verfügung stehenden Raum- und Humanressourcen
  • ♦  Chronologische Dokumentation der Planungsänderungen inkl. Anführen der Begründungen zur lückenlosen Nachvollziehbarkeit des Planungsablaufes
Vorteil

Sie finden bei uns unter einem Dach Planung und Beratung in den Bereichen Betriebsorganisation, Medizintechnik und Instandhaltung.

Der Informationsaustausch auf kurzen Wegen erhöht die Transparenz über die gesamte Gerätelebensdauer, relevante Nutzungsdaten fließen permanent in den Planungsprozess ein.

Durch unsere enge Zusammenarbeit mit den Universitätskliniken Innsbruck sind wir laufend mit neuesten Technologien befasst.